Der Ordenvorstellabend der Fründe vom Brückberger Veedelszoch zum Sessionsmotto “Wir Fründe fiere Hand in Hand, der Brückberg wird zum Märchenland” war auch in diesem Jahr wieder ein im wahrsten Sinne des Wortes voller Erfolg. Bereits vor der offiziellen Eröffnung knubbelte es sich an der Theke und im Saal der Vereinsgaststätte „Zum Brückberg“.

Eröffnet wurde die Veranstaltung musikalisch mit den Husaren Grün-Weiß, die mit Ihrer charakteristischen Mischung aus modernen Tönen und traditionellen Klängen unsere Gäste in Stimmung brachten. Die offizielle Eröffnung erfolgte anschließend durch Fründe-Präsident Ingo Siebenmorgen und Bürgermeister Franz Huhn.

Das diesjährige Sessions-Motto wurde durch das Fründe-Ballett umgesetzt: In einer fast 10-minütigen Darbietung traten Hänsel und Gretel, Rotkäppchen und der böse Wolf, Aschenputtel und der Froschkönig auf, die dann gemeinsam mit Mary Poppins und ihrem Schornsteinfeger das tänzerische Finale einleiteten – ein wahrer Ritt durch die Märchen- und Musical-Welt.

Ganz besonders freuten sich die Fründe in diesem Jahr auf Hans Breuer, bekannt als wunderbarer Vortragskünstler mit herrlichen Kurzgeschichten in feinstem Kölsch. Als Solist mit Gesang und Akkordeon kennen viele seinen „Silberfisch“. Wer es nicht kannte, konnte spätestens nach der zweiten Strophe mitsingen.

Nach einer kleinen Pause zum Luftholen heizten die Stallberger Tonknubbele mit ihrem Sessions-Tanz den Zuschauern ordentlich ein.

Wer nach dem „offiziellen“ Programm noch feiern wollte, und das waren so einige Gäste, tat das zur bewährt guten Musikauswahl von DJ SieOner bis weit nach Mitternacht.

Kurzgesagt: Die Gäste der Fründe erlebten eine Sessions-Eröffnung in uriger Kneipenatmosphäre, bei der sich Georg und Maria Knall als Inhaber der Vereinsgaststätte um reichlich kühles Bier und gutes Essen kümmerten.